Stadtmeisterschaft 2017 Ski/Snowboard, Riezlern Gelungener Saisonabschluss am Fellhorn

April 4th, 2017

Die 19. Offenen Stadtmeisterschaften 2017 am 1.4.2017 waren wieder einmal Höhepunkt und Abschluss einer gelungenen Skisaison für die Rennläufer, Mitglieder und Freunde des Gmünder Schneeschuhvereins.

Stadtmeister Ski Alpin 2017 wurden erstmals Sina Gunst als jüngste bisherige Siegerin, Eberhard Krieg vom SV Gmünd und Magnus Heimpel bei den Boardern.

Der ausrichtende Schneeschuhverein Schwäbisch Gmünd und Rennleiter Herbert Zink waren mit 62 Meldungen sehr zufrieden. Die Attraktivität des Rennens ist beim Schneeschuhverein ungebrochen. 51 startende Vereinsmitgliedern feierten mit 10 Startern aus Waldstetten, Jesingen, Weilheim und Bottighofen sowie vielen Freunden begeistert den Saisonabschluss. Andere Vereine lassen sich bei den immer wärmeren Temperaturen zum Saisonende nicht mehr so leicht in die Berge locken.

Während des Rennens lag der Wetterbericht mit der Ankündigung von Kaiserwetter noch etwas falsch und eine leichte Bewölkung machte die Bodensicht schwierig, die Kunstschneepiste hielt trotz der hohen Temperaturen für die 60 Starter einigermaßen. Erst gegen Ende wurde sie etwas brüchig. Der Kurs war von Olli Zeller so ausgesteckt, dass ihn alle problemlos bewältigen konnten und es auch keine Ausfälle gab.

Da die Titelverteidiger des Jahres 2016 und weitere Favoriten wegen anderer Aktivitäten nicht an Start waren wurden neue Sieger gesucht.

Mit den Boardern ging es pünktlich um 10.30 Uhr los. Leider war nur Magnus Heimpel am Start, der ohne Probleme den Kurs meisterte und somit Stadtmeister wurde. Die Zeit der Raceboarder scheint vorbei, die Boarder sind inzwischen mehr beim Freeriden oder in Funparks unterwegs.

Danach waren die Skiläufer an der Reihe. Bei den Jüngsten bis 8 Jahre siegte Mara Schonter in 56,07. In den größten Schülerklassen bis 11 Jahre wurden die beachtlichsten Leistungen erzielt. Hier starten auch die erfolgreichen, derzeitigen Aushängeschilder des SV Gmünd im Schülerbereich, wobei die letztjährige Stadtmeisterin Marlene Krieg aufgrund des Starts bei einem Kaderrennen fehlte. So setzte sich Sina Gunst in 44,42s durch und wurde mit einer starken Zeit die bisher jüngste Stadtmeisterin. Bei den Jungs gewann der 11 jährige David Sachsenmaier in tollen 40,04s mit der insgesamt viertbesten Laufzeit.

Bei den Schülern 14 gewannen Louise Schoell in 44,84s und Tom Krieg in überragenden 39,61s, was die zweitbeste Laufzeit aller Teilnehmer bedeutete.

Weiter ging es mit den AK-Klassen der Damen die Tina Zink und Simone Krieg gewannen. Bei den Aktiven setzte sich Anna Feuerle 44,74s gegen Mona Zink durch.

In den traditionell stark besetzten Herren-Altersklassen gab es dieses Jahr keine Überraschungen. Die favorisierten Seriensieger setzten sich durch. Willi Bauer gewann bei AK70 in 51,01s, Norbert Barthle bei AK60 in 42,78 und Georg Feuerle in der AK50 in 40,72s. In der AK 40 legte Eberhard Krieg in 39,08 eine Bestzeit vor, an der sich alle Jüngeren die Zähne ausbissen.

Während der Jugendliche Nils Eisele seine Klasse locker gewann gab es bei den Aktiven durchweg starke Zeiten, wobei sich Julian Barthle in der drittbesten Laufzeit des Tages mit 39,76s durchsetzte.

Ab 14.30 Uhr trafen man sich bei herrlichem Sonnenschein vor dem Gmünder Haus. Hier hatte das Team um Festorganisator Willi Baur und dem Wirtsehepaar Kleemann die Verpflegung der Teilnehmer und Gäste bereits bestens vorbereitet.

Nach Begrüßung und Dankesworten durch den 1. Vorsitzenden des Schneeschuhvereins Jochen Eberle konnte Rennleiter Herbert Zink die Siegerehrung um 16.00 Uhr vornehmen. Unter großem Beifall erhielten die Klassensieger und Stadtmeister ihre Pokale und Urkunden. Die Ski-Alpin Stadtmeister Sina Gunst und Eberhard Krieg erhielten zusätzlich noch Wanderpokale, gestiftet von Rosalinde Kottmann und Dr. Michael Köhler.

Überlegene Sieger in der Familienwertung wurden Julian, Jonas und Norbert Barthle bei insgesamt 8 gewerteten Familien. Mit der Verlosung von vielen Sachpreisen und Überraschungen ging der offizielle Teil der Veranstaltung zu Ende und die Skisaison wurde mit einem geselligen Beisammensein beendet. Alle Ergebnisse gibt es bei www.sv-gmuend.de.

Ergebnisliste 2017

ErgebnisMannschaft2017

 

Auf dem Bild von links nach rechts:

SVG Vorsitzender Jochen Eberle, Eberhard Krieg, Sina Gunst, Magnus Heimpel, Rennleiter Herbert Zink

DSCN0639

Rennläufer des SV Gmünd bei der Bezirks- und Regionenmeisterschaft erfolgreich.

März 23rd, 2017

Am vergangenen Wochenende waren in Grasgehren die alpinen Meisterschaften der Region Ost bestehend aus den Bezirken Alb-Donau, Mittlere Alb und Ostalb angesetzt. Zum ersten Mal wurde die Meisterschaft dieser 3 Bezirke in einem gemeinsamen Wettbewerb bestritten. Am Samstag stand der Slalom auf dem Programm. Bei Schneeregen und schwierigen Pistenbedingungen konnte dank des tollen Einsatzes des Ausrichters Skizunft Ehingen das Rennen gestartet werden. Vom SV Gmünd gingen 3 Rennläufer bei dieser Regionenmeisterschaft an den Start. In der Klasse U12 männlich gewann David Sachsenmaier in einer sehr guten Zeit und ist damit erster Slalommeister Region Ost in dieser Klasse und natürlich auch Bezirksmeister im Slalom. In der Klasse U14 männlich konnte Tom Krieg den hervorragenden 4. Platz erreichen und verfehlte das Siegerpodest ganz knapp. Bei den Herren Aktiv verpasste Julian Barthle ebenfalls mit dem 4. Platz den Sprung auf das Podest. Insgesamt eine tolle Leistung unserer Athleten. Die Meisterschaft im Riesenslalom, die für den Sonntag angesetzt war, viel aufgrund des anhaltenden Dauerregens buchstäblich ins Wasser. Bei diesen Pistenbedingungen war die Durchführung eines regulären Rennens nicht möglich. Die Absage des Rennens war die folgerichtige Entscheidung des Veranstalters.

Das Bild zeigt David Sachsenmaier

David Sachsenmaier_Slalom-1

Die Rennläufer des SV Gmünd holen bei der LEKI RACE CHALLENGE 12 Podestplätze.

März 14th, 2017

Am vergangenen Wochenende wurden in Kranzegg am Grünten bei traumhaftem Wetter die letzten beiden Rennen der LEKI RACE CHALLENGE ausgetragen. Auf einer gut präparierten Piste standen am Samstag und Sonntag jeweils 2 Läufe im Riesenslalom auf dem Programm. Der SV Gmünd war hier mit zahlreichen Nachwuchsrennläufern vertreten. In der Klasse U8 weiblich, also bei den jüngsten Damen zeigte Mara Schonter ihr Talent und fuhr auf den 5. Platz, Synnia Schmidt folgte auf dem guten 13. Platz. In der Klasse U10 weiblich konnte Sina Gunst mit dem 3. Rang einen der begehrten Podestplätze erreichen. Ihre Schwester Livia Gunst belegte den sehr guten 7. Platz direkt gefolgt von Naomi Baumann auf dem 8. Platz. Franca Feifel erreichte den 13. Platz, Marlene Wahl Platz 16, Laura Betz Platz 17 und Fynnia Schmidt Platz 18. In der Klasse U10 männlich schaffte es Jonas Bareiß auf den 13 Platz und Ron Krieg konnte den 17. Platz belegen. In der Klasse U12 weiblich schrammte Lilly Feifel mit dem 4. Platz mal wieder ganz knapp am Podest vorbei. In der Klasse U12 männlich erzielte David Sachsenmaier den 1. Platz, Simon Wahl erreichte den 11. Platz, direkt gefolgt von Lionel Krieg auf dem 12. Platz. Lennart Schoell konnte den 19. Platz belegen. In der Klasse U14 weiblich erreichte Louise Schoell den sehr guten 4. Platz, direkt dahinter auf Platz 5 fuhr Frieda Dosch. In der Klasse U14 männlich erreichte Tom Krieg den 2. Platz, Laurin Kohleisen erreichte den sehr guten 8. Platz, Fabian Sachsenmaier fuhr auf Rang 11, gefolgt von seinem Zwillingsbruder Sebastian Sachsenmaier auf Rang 13. In der Klasse U16 Damen erreichte Charlotte Schoell den 3. Platz. Die Klasse Herren 21 konnte Julian Barthle souverän gewinnen.

 

Am Sonntag waren unsere Rennläufer beim letzten Rennen dieser Serie sogar noch erfolgreicher. Bei den Mädchen U8 erzielte Mara Schonter erneut den hervorragenden 5. Platz, Synnia Schmidt erreichte den 16. Platz. In der Klasse U10 weiblich konnte Sina Gunst mit dem 3. Platz erneut auf dem Siegerpodest stehen. Naomi Baumann erreichte den ausgezeichneten 5. Platz, direkt gefolgt von Livia Gunst auf dem 6. Platz. Franca Feifel fuhr auf den 12. Platz. Marlene Wahl erreichte den 18. Platz, Laura Betz Rang 20 und Fynnia Schmidt folgte auf Platz 21. In der Klasse U10 männlich schaffte es Jonas Bareiß auf den 13. Platz, Ron Krieg erreichte Platz 15. In der Klasse U12 weiblich konnte Lilly Feifel mit 2 sehr guten Läufen mit dem 3. Platz einen der begehrten Plätze auf dem Siegerpodest einnehmen. In der Klasse U12 männlich konnte David Sachsenmaier mit einer erneut guten Leistung den 1. Platz belegen. Lionel Krieg erzielte den sehr guten 10. Platz, Simon Wahl erreichte Platz 17, gefolgt von Lennart Schoell auf dem 21. Platz. In der Klasse U14 weiblich fuhr Louise Schoell erneut auf den sehr guten 4. Platz, Frieda Dosch riskierte etwas zu viel und schied nach einem Sturz leider aus. Bei den Jungs U14 stand Tom Krieg wieder auf dem Siegerpodest, er erzielte den hervorragenden 3. Platz, Laurin Kohleisen erreichte den 8. Platz, Fabian Sachsenmaier fuhr auf Platz 11, direkt gefolgt von Sebastian Sachsenmaier auf Platz 12. In der Klasse U16 Damen konnte Charlotte Schoell mit einem sehr guten Lauf den 2. Platz erreichen. Thomas Müller erreichte in der Klasse AK Herren ebenfalls den 2. Platz und Julian Barthle gewann mit einer sehr guten Zeit die Klasse Herren 21.

 

In der Gesamtwertung der Leki Race Challenge, die über 4 Rennen ausgewertet wird, erzielten wir folgende Platzierungen: Klasse U8 weiblich: Mara Schonter 3. Platz, Synnia Schmidt 16. Platz. Klasse U10 weiblich: Sina Gunst 3. Platz, Naomi Baumann 5. Platz, Livia Gunst 6. Platz, Franca Feifel 13. Platz, Marlene Wahl 15. Platz, Fynnia Schmidt 16. Platz, Laura Betz 23. Platz. Klasse U10 männlich: Jonas Bareiß 7. Platz, Ron Krieg 10. Platz, Eric Eberle 25. Platz, Klasse U12 weiblich: Marlene Krieg 3. Platz, Lilly Feifel 4. Platz, Romy Eberle 18. Platz, Klasse U12 männlich: David Sachsenmaier 1. Platz, Lionel Krieg 9. Platz, Simon Wahl 16. Platz, Lennart Schoell 24. Platz, Klasse U14 weiblich: Frieda Dosch 10. Platz, Louise Schoell 11. Platz, Neele Krieger 17. Platz. Klasse U14 männlich: Tom Krieg 2. Platz, Laurin Kohleisen 6. Platz, Fabian Sachsenmaier 15. Platz, Sebastian Sachsenmaier 16. Platz. Klasse U16 weiblich: Charlotte Schoell 3. Platz. Klasse Herren 21: Julian Barthle 1. Platz. Klasse AK Herren: Thomas Müller 5. Platz

 

Mit den erzielten Ergebnissen war die Rennmannschaft des SV Gmünd das erfolgreichste Team bei der Leki Race Challenge. Alle Athleten können auf die gezeigten Leistungen stolz sein.

P1060068

Rennmannschaft des SV Gmünd gewinnt zahlreiche Pokale

März 10th, 2017

Am vergangenen Sonntag fand in Grasgehren das ARGE Region Ost Rennen statt. Bei diesem Riesenslalom in 2 Läufen gewannen die Athleten des SV Gmünd viele Pokale. Allen voran die Geschwister Marlene Krieg und Tom Krieg, die in Ihrer jeweiligen Alterklasse .ihren Konkurrenten keine Chance ließen und souverän gewannen. Unsere jüngste Teilnehmerin Franca Feifel konnte in der Klasse U10 den 3. Platz belegen. In der Klasse U12 weiblich konnte Marlene Krieg den obersten Podestplatz sichern. Lilly Feifel schrammte in der gleichen Klasse mit dem sehr guten 4. Platz nur ganz knapp am Siegerpodest vorbei. In der Klasse U12 männlich erreichte David Sachsenmaier den 2. Platz. Simon Wahl folgte in der gleichen Klasse auf Platz 13. In der Klasse U14 männlich gewann Tom Krieg durch zwei sehr gute Läufe mit über 2 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Die sehr gute Teamleistung komplettierte Julian Barthle, der bei den Aktiven ebenfalls den ersten Platz belegen konnte.

Das Bild zeigt die erfolgreichen Athleten des SV Gmünd. Herzlichen Glückwunsch zu den erzielten Resultaten.

DSC_0057

 

Junge Gmünder Skitalente erfolgreich bei alpinen Nachwuchsrennen

Februar 24th, 2017

Die jungen Athleten des SV Gmünds der Jahrgänge 2007 bis 2010 starteten bei der VR Talentiade mit dem Ziel einen der begehrten Startplätze für das Landesfinale im Schwarzwald zu erhalten. Im Jahrgang 2010 konnte Mara Schonter am Samstag den sehr guten 4. Platz belegen. Fynnia Schmid konnte an beiden Tagen den 6. Platz erreichen. Im Jahrgang 2008 konnte Franca Feifel die Plätze 11 und 14 belegen. Naomi Baumann konnte nach Platz 13 am Samstag mit Platz 4 am Sonntag nahe an das Podest heranrücken. Marlene Wahl konnte in ihrem ersten Skirennen bereits die Plätze 14 und 15 belegen. Im Jahrgang 2008 männlich konnte sich Ron Krieg nach Platz 8 am ersten Tag auf den 6. Platz vorarbeiten. Beim Jahrgang 2007 weiblich steigerte Sina Gunst nach Platz 6 am ersten Tag mit dem 4. Platz am Sonntag ebenfalls ihr Ergebnis. Ihre Schwester Livia Gunst erzielte mit den Plätzen 8 und 7 ebenfalls sehr gute Resultate. Für Sina Gunst und Naomi Baumann erfüllte sich der Traum vom Finale, denn mit ihren gezeigten Leistungen haben sie sich für das Talentiade Finale im Schwarzwald qualifiziert.

 

Unsere Talente der Jahrgänge 2005 und 2006 gingen bei der Kids-Cross Rennserie an den Start. Bei dieser Rennserie starten alle Athleten der 3 baden-württembergischen Landesskiverbände. Am vergangenen Wochenende wurden in Oberjoch die letzten 2 Läufe im Vielseitigkeits-Slalom und im Vielseitigkeits-Riesenslalom ausgetragen. Bei den Nachwuchs Damen ging Marlene Krieg an den Start. Im Slalom belegte Sie durch sehr konstante Leistungen in beiden Läufen den hervorragenden 4. Platz in ihrem Jahrgang. Bei den Jungs gingen Lionel Krieg und David Sachsenmaier, beide Jahrgang 2006 an den Start. Lionel Krieg konnte durch einen sehr guten ersten Lauf und einen guten 2. Lauf den 6. Platz belegen. David Sachsenmaier schied in beiden Läufen mit einem Torfehler aus. Am Sonntag stand dann der Riesenslalom auf dem Programm. Marlene Krieg zeigte die gewohnt konstanten sehr guten Leistungen und sicherte sich erneut den hervorragenden 4. Platz. Lionel Krieg konnte mit 2 guten Läufen den sehr guten 10. Platz belegen. David Sachsenmaier hatte einen sehr guten ersten Lauf und brachte auch den 2. Lauf ins Ziel. Damit erreichte er an diesem Tag den 1. Platz und stand auf dem Siegerpodest ganz oben. Über diese Rennserie mit insgesamt 8 Läufen werden die Starter des DSV Schülercup U12 aus beiden Jahrgängen ermittelt. Marlene Krieg hat in allen Läufen konstant sehr gute Leistungen gezeigt und sich damit in der Gesamtwertung den hervorragenden 6. Platz gesichert. Sie hat sich damit für das Deutschland Finale qualifiziert. Lionel Krieg belegte in der Gesamtwertung Platz 24, eine für den jüngeren Jahrgang tolle Platzierung. Wenn man bedenkt, dass er 3 von 8 Läufen wegen Torfehler bzw. Sturz nicht in der Wertung hatte, ist diese Leistung umso höher einzuschätzen. David Sachsenmaier belegte in der Gesamtwertung Platz 17 bei nur 3 Läufen in der Wertung auch ein beachtlicher Erfolg. Marlene Krieg gratulieren wir zur Qualifikation für das Deutschland Finale, ein sensationeller Erfolg für die Rennläuferin des SV Gmünd.

Marlene Krieg

Insgesamt 8 Podestplätze und zahlreiche sehr gute Platzierungen für die Rennläufer des SV Gmünd.

Januar 31st, 2017

Rennmannschaft des SV Gmünd bei der LEKI RACE CHALLENGE sehr erfolgreich.

 

In Hochlitten, AT war am vergangenen Wochenende der Auftakt zur LEKI Rennserie. Bei traumhaftem Wetter und besten Pistenbedingungen standen am Samstag und am Sonntag jeweils 2 Läufe im Riesenslalom auf dem Programm. An beiden Tagen waren wieder sehr viele Rennläufer am Start. Im ersten Vielseitigkeits-Riesenslalom am Samstag konnte In der Klasse U8 weiblich, also bei den jüngsten Damen, Mara Schonter den 6. Platz belegen. In der Klasse U10 weiblich schaffte es Sina Gunst mit dem 3. Platz aufs Podest, dicht gefolgt von Naomi Baumann auf dem sehr guten 4. Platz. Livia Gunst konnte den 10. Platz belegen, Franca Feifel erzielte den 12. Platz. Fynnia Schmid erreichte den 14. Platz, Marlene Wahl fuhr auf Platz 15. In der Klasse U10 männlich konnte Ron Krieg den 10. Platz belegen. Jonas Bareiß belegte den 16. Platz. In der Klasse U12 weiblich konnte Marlene Krieg mit zwei sehr guten Läufen den 1. Platz belegen. Lilly Feifel erzielte den 10. Platz. In der Klasse U12 männlich fuhr David Sachsenmaier auf den 3. Platz. Lionel Krieg erreichte den 9. Platz, Simon Wahl den 18. Platz. Lennart Schoell folgte auf Platz 20. In der Klasse U14 weiblich erreichte Frida Dosch den 11. Platz. In der Klasse U14 männlich erzielte Laurin Kohleisen den 7. Platz. Tom Krieg riskierte etwas zu viel und schied leider mit einem Torfehler aus. Bei den Herren 21 konnte Julian Barthle souverän den ersten Platz einfahren.

 

Am Sonntag ging es beim zweiten Rennen der Leki Race Challenge ebenso erfolgreich weiter.In der Klasse U8 weiblich konnte Mara Schonter den 2. Platz erreichen. In der Klasse U10 weiblich konnte Naomi Baumann den 3. Platz belegen, dicht gefolgt von Sina Gunst auf Rang 4. Livia Gunst belegte Platz 10. Franca Feifel fuhr auf den 15. Platz, Fynnia Schmid erreichte Platz 16, dicht gefolgt von Marlene Wahl auf Platz 17. In der Klasse U10 männlich schaffte es Jonas Bareiß auf den 7. Platz, Ron Krieg fuhr auf Platz 9 und Eric Eberle belegte Platz 11. In der Klasse U12 weiblich zeigte Marlene Krieg erneut ihr Können und fuhr ungefährdet auf den 1. Platz. Lilly Feifel erreichte den 8. Platz, Romy Eberle belegte Platz 10. In der Klasse U12 konnte David Sachsenmaier den 1. Platz belegen. Lionel Krieg erzielte Platz 7. Simon Wahl fuhr auf Platz 19, gefolgt von Lennart Schoelll auf Platz 20. In der Klasse U14 weiblich erreichte Frieda Dosch den 8. Platz, Neele Krieger belegte Platz 11. In der Klasse U14 verpasste Tom Krieg mit dem 4. Platz nur ganz knapp das Siegerpodest. Laurin Kohleisen folgte auf dem sehr guten 5. Platz. Bei den Herren 21 fuhr Julian Barthle erneut zwei Mal die schnellste Zeit und belegte damit den 1. Platz. Allen Athleten gratulieren wir recht herzlich zu diesen sehr guten Leistungen.

Das Bild zeigt die erfolgreiche Rennmannschaft des SV Gmünd.

2017-01-28_DSC_0096

Skirennläufer des SV Gmünd starten beim ersten Regionalrennen erfolgreich in die Rennsaison

Januar 20th, 2017

Im Tannheimer Tal in Zöblen haben am 14.01.2017 und am 15.01.2017 die ersten Regionenrennen der ehemaligen Bezirke Alb-Donau, Mittlere Alb und Ostalb stattgefunden. Den Auftakt machte am Samstag die traditionelle Ulmer Superkombination, bestehend aus einem Riesenslalom mit Super-G-Element sowie einem Slalom im zweiten Durchgang. Bei starkem Schneefall hatte der Alpin Club Ulm das Rennen sehr gut organisiert und es konnte gestartet werden. In einem sehr großen Starterfeld aus allen 3 Bezirken konnten die Athleten des SV Gmünd folgende Platzierungen erreichen: Klasse U10 männlich: Ron Krieg 3. Platz, Klasse U12 weiblich: Lilly Feifel 7. Platz, Klasse U12 männlich: Simon Wahl 16. Platz, Lionel Krieg 5. Platz, David Sachsenmaier 2. Platz, Klasse U14 männlich: Simon Sachsenmaier 7. Platz, Tom Krieg 5. Platz

 

Am Sonntag wurde der Regionen Cup Ost im Riesenslalom ausgerichtet. Die Wetterverhältnisse waren ähnlich schwierig wie am Vortag. Auch bei diesem Rennen haben unsere Rennläufer wieder sehr gute Ergebnisse erzielt. Am Start waren 120 Rennläufer. In der Klasse U10 männlich konnte Ron Krieg den 11. Platz erreichen, In der Klasse U12 weiblich erreichte Lilly Feifel den 6. Platz, Marlene Krieg konnte sehr souverän den 1. Platz belegen, in der Klasse U12 männlich konnte Lionel Krieg verletzungsbedingt zum 2. Lauf nicht mehr antreten, David Sachsenmaier belegte den 3. Platz. In der Klasse U12 männlich verpasste Simon Sachsenmaier mit dem 4. Platz nur ganz knapp um 9 Hundertstel Sekunden das Siegerpodest. Bei den Herren Masters konnte Thomas Müller den 3. Platz erzielen.

 

In der Mannschaftswertung konnten wir bei den Kids mit Marlene Krieg, Lionel Krieg und David Sachsenmaier den ersten Platz erreichen. Somit hat die Rennmannschaft des SV Gmünd den ersten Mannschaftssieger der neuen Region Ost. Mit den gezeigten sehr guten Ergebnissen dürfen wir auf die weiteren Resultate in den kommenden Rennen gespannt sein.

 

Das Bild zeigt die erfolgreiche Mannschaft des SV Gmünd mit dem Siegerpokal.

Regionen-Cup_Kids_Team_Sieger-2017-01-15

Rennmannschaft des SV Gmünd startet mit dem Herbsttraining in die neue Saison

November 17th, 2016

Erfolgreiche Saisonvorbereitung bei der Rennmannschaft des Schneeschuhvereins.

Beim traditionellen Herbsttrainingslager auf dem Stubaier Gletscher in Österreich konnte sich unser Team bestens auf die kommende Saison vorbereiten.

Mit 37 Rennläufern war die Beteiligung der aktiven Sportler so hoch wie noch nie. Dies ist auch ein Beleg für die sehr gute Nachwuchsarbeit unter Sportwart Alexander Krieg. Bei sehr guten Wetter- und Pistenverhältnissen konnten wir neben zahlreichen anderen internationalen Teams vom 30.10.2016 bis 04.11.2016 auf über 3000 Metern Höhe optimal trainieren. Das Trainerteam rund um Cheftrainer Georg Sinclair, Julian Barthle – frisch von der Ausbildung zum Trainer A – sowie Eberhard Krieg haben mit Ihrem Fachwissen den Sportlern während der 5 Trainingstage immer wieder wertvolle Hinweise gegeben, damit die Fähigkeiten beim Rennsport ganz individuell verbessert werden konnten. Bereits während des Trainingslagers waren die Fortschritte bei den einzelnen Athleten erkennbar. Der Schwerpunkt des Trainings lag auf den Spezialdisziplinen Riesenslalom und Slalom.

Nach dieser intensiven Vorbereitung ist auch in diesem Winter wieder mit einem starken Rennteam des SV Gmünd zu rechnen.

dsc_9378

Athleten des SV Gmünd beim Baden-Württemberg Finale der VR-Talentiade

März 23rd, 2016

Das Finale der VR Talentiade Alpin für Baden-Württemberg fand am Seibelseckle im Schwarzwald statt. 3 Rennläufer des SV Gmünd hatten sich durch ihre Leistungen bei den Sichtungsrennen für dieses Finalwochenende qualifiziert. Am Samstag wurde ein Vielseitigkeits-Riesenslalom in 2 Durchgängen absolviert. In der Klasse U8 weiblich ging Naomi Baumann an den Start und konnte mit 2 guten Läufen den 5. Platz belegen. In der Klasse U8 männlich war Ron Krieg ebenfalls erfolgreich und belegte nach 2 Läufen den guten 7. Platz. In der Klasse U10 männlich ging David Sachsenmaier an den Start. Mit einem sehr guten ersten Lauf ging er zunächst in Führung, verschenkte jedoch durch einen Sturz im 2. Lauf die mögliche Siegchance und belegte am Ende den sehr guten 2. Platz.

 

Am Sonntag stand dann ein Parallelslalom auf dem Programm. Für unsere jungen Rennläufer war dies eine ganz neue Erfahrung, da sie bisher noch nie an so einem Wettbewerb teilgenommen hatten. Der Modus sah vor im K.o.-System jeweils im direkten Duell mit einem anderen Rennläufer den Teilnehmer der nächsten Runde zu ermitteln. Somit war für die Athleten sowie Trainer und Zuschauer Hochspannung von der ersten Minute garantiert. In der Klasse U8 weiblich hatte Naomi Baumann mit der drittplatzierten vom Vortag gleich im ersten Duell eine denkbar schwere Aufgabe. Mutig und nervenstark ging sie an den Start und hatte nach einem sehr guten ersten Lauf nur einen hauchdünnen Rückstand auf die Konkurrentin. Der Einzug in die nächste Runde lag also zum Greifen nah. Im zweiten Lauf konnte sie trotz einer sehr guten Leistung den winzigen Rückstand leider nicht egalisieren und schied ganz knapp gegen die spätere Finalistin aus. In der Klasse U8 männlich hatte Ron Krieg eine ähnlich schwierige Herausforderung. Sein Gegner war ebenfalls der drittplatzierte vom Vortag. Im ersten Lauf demonstrierte Ron sein technisches Können und lag bis kurz vor dem Ziel in Führung. Leider unterlief ihm ein kleiner Fehler, der fast zum Sturz führte. Akrobatisch konnte er diesen vermeiden, musste aber einen Zeitverlust hinnehmen und somit lag er im Ziel knapp hinter seinem Gegner. Im 2. Lauf war Ron beim Öffnen der Startklappe offensichtlich überrascht und startete dadurch deutlich später als sein Gegner ins Rennen. Erneut konnte er durch seine überlegene Technik den Rückstand kontinuierlich verkürzen. Allerdings war ein kleiner Fehler ausschlaggebend, dass er sich seinem Kontrahenten letztendlich geschlagen geben musste und nicht in die nächste Runde einziehen konnte. In der Klasse U10 ging David Sachsenmaier an den Start. In der ersten Runde hatte er wegen der guten Leistung vom Vortag ein Freilos. Im Achtelfinale traf er dann auf den Sieger eines Duells der ersten Runde. In beiden Läufen konnte David überzeugen und klar gewinnen. Im Viertelfinale zeigte er erneut sein ganzes Können und zog mit Tagesbestzeiten in beiden Läufen souverän ins Halbfinale ein. Die spannende Frage war, ob er auch bei diesem Zweikampf seiner Favoritenrolle gerecht werden konnte? Doch dieses Mal zeigte er im ersten Lauf Nerven und stürzte durch einen Innenskifehler. Die Folge war ein Zeitrückstand von 1,5 Sekunden. Bei Laufzeiten von knapp über 20 Sekunden ein fast nicht mehr einholbarer Rückstand. Somit war die Devise für den 2. Lauf klar: alles riskieren. Und es war erneut ein echter Krimi. David konnte vom Start weg in Führung gehen und mit einem tollen Lauf den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Bei der Zieldurchfahrt hatte er 0,91 Sekunden Vorsprung vor dem späteren Sieger, dies reichte jedoch nicht zur Finalteilnahme. Im kleinen Finale fehlte dann bei unserem Athleten offensichtlich die volle Konzentration, was dazu führte, dass er zwar in beiden Läufen in Führung lag, diese jedoch durch einen Torfehler bzw. Sturz nicht ins Ziel brachte. Somit erreichte er am Ende den sehr guten 4. Platz. Auf die gezeigten Leistungen können alle Athleten des SV Gmünd stolz sein. An beiden Tagen waren die Rennen bei besten Bedingungen sehr gut organisiert und unsere jungen Rennläufer konnten bei dem Parallelslalom viel Erfahrung für die weiteren Rennen sammeln.

 

Am gleichen Wochenende wurde in Mellau in Österreich das Sölden Gedächtnisrennen, ein Schülerpunkterennen, durchgeführt. Hier waren zwei Rennläufer des SV Gmünd in der Klasse U14 männlich am Start. Am Samstag stand ein Slalom mit zwei Durchgängen auf dem Programm. Simon Sachsenmaier hatte Pech und schied durch einen Sturz bereits im ersten Lauf aus. Sein Teamkollege Tom Krieg machte es besser und konnte mit 2 guten Läufen den 16. Platz belegen. Eine tolle Leistung, wenn man bedenkt, dass er seine Verletzung am Sprunggelenk noch nicht komplett auskuriert hat. Am Sonntag war ein Riesenslalom mit zwei anspruchsvollen schnellen Läufen zu bewältigen. Unsere beiden Starter agierten hier vielleicht wegen des Vortagessturzes beziehungsweise wegen der Verletzung etwas zu vorsichtig, was sich dann in den erzielten Zeiten wiederspiegelte. Tom Krieg konnte den 32. Platz belegen, Simon Sachsenmaier folgte auf Rang 35. Rennleiter Alexander Krieg ist davon überzeugt, dass bei den nächsten Rennen mit etwas mehr Risiko für beide Rennläufer noch bessere Platzierungen möglich sind.

IMG-20160322-WA0001

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Das Bild zeigt die 3 erfolgreichen Teilnehmer des VR-Talentiade Finales von links: Naomi Baumann, David Sachsenmaier und Ron Krieg)

Die Rennmannschaft des SV Gmünd war am vergangenen Wochenende erneut sehr erfolgreich.

März 15th, 2016

Am Samstag 12.03.2016 und Sonntag 13.03.2016 fand in Jungholz der Walliser-Cup unseres Nachbarbezirks Alb-Donau statt. Am Samstag stand die Spezialdisziplin Slalom auf dem Programm. Bei schwierigen Bedingungen im Nebel mussten die Rennläufer des SV Gmünd ihr ganzes Können aufbieten um das Rennen zu meistern. In der Klasse U8 männlich konnte Ron Krieg den hervorragenden 2. Platz erreichen. In der Klasse U10 männlich konnte sich David Sachsenmaier mit einem sehr guten 2. Lauf den 1. Platz sichern. In der Klasse U12 weiblich erreichte Marlene Krieg den 4. Platz und verfehlte das Podest um nur 3 hundertstel Sekunden nach 2 Läufen ganz knapp. Am Sonntag stand dann bei ähnlich schwierigen Bedingungen mit Nebel und leichtem Schneefall ein Riesenslalom mit 2 Durchgängen auf dem Programm. In der Klasse U8 weiblich konnte Franca Feifel den sehr guten 2. Platz erreichen, gefolgt von Naomi Baumann auf dem 4. Platz. In der Klasse U8 männlich konnte Ron Krieg erneut überzeugen und den 2. Platz einfahren. In der Klasse U10 männlich fuhr David Sachsenmaier ebenfalls auf den 2. Platz, Simon Wahl erreichte den sehr guten 6. Platz, Lionel Krieg konnte sich den 8. Platz sichern. In der Klasse U12 weiblich fuhr Marlene Krieg ein perfektes Rennen und konnte den 1. Platz erreichen. Lilly Feifel folgte in der gleichen Klasse auf dem 6. Platz. Tom Krieg konnte in der Klasse U14 männlich den 5. Platz erreichen. Dem SC Gerstetten danken wir ganz herzlich für die hervorragende Organisation des gesamten Rennwochenendes und der Präparation der Rennstrecke.

2016-03-13 15.52.12